Menu

Kunst und Kultur

41 Blogposts

Konstruktive Kunstgeräusche

Von Felix Ghezzi 11. November 2014 3 Kommentare

Haroon Mirza. Credit: Museum Haus Konstruktiv, Foto: Stefan AltenburgerIn Städten sind Museen und Kirchen oft die einzigen Orte der Stille. Ruhe, konzentriertes Stehen oder in sich versunkenes Sitzen, gemächliches Wandeln und Flüstern gehören zum klassischen Bild, das man mit den Räumlichkeiten verbindet. Wer lauthals vor einem Bild referiert oder das Handy in den heiligen Gemäuern nicht auf lautlos gestellt hat, wird als Störenfried empfunden. Aber auch wenn mancher Besucher von der Kanzel lieber Worte über die unermessliche Schönheit der göttlichen Schöpfung hören würde oder immerzu in Marc Rothkos Farbflächen versinken möchte, sind doch beides ebenso Orte, wo es im besten Fall gar nicht so leise zu und her geht, wo gegenwärtige und zukünftige Probleme zur Diskussion gestellt werden oder die Wahrnehmung für die «Umwelt» sensibilisiert wird. 

Die Aussagekraft des Fleisches

Von Felix Ghezzi 28. Oktober 2014 2 Kommentare

In meinem letzten Blogeintrag habe ich anhand der Ausstellung «Gastspiel» im Museum Rietberg eine Parodie auf konservative Museumsbesucher geschrieben und bereits auf die aktuelle Kunsthaus-Ausstellung «Egon Schiele – Jenny Saville» verwiesen. Die Befürchtung, dass vor allem die Bilder Savilles wiederum das ästhetische Gefühl von Liebhabern moderner Kunst kränken könnte, hat sich nicht so deutlich bestätigt wie bei den zeitgenössischen Werken auf dem grünen Hügel auf der anderen Seite des Sees. Kunsthaus-Ausstellung «Egon Schiele – Jenny Saville». Foto: Felix Ghezzi 

Kunst vors Volk!

Von Felix Ghezzi 8. Oktober 2014 6 Kommentare

Würde man unter den alteingesessenen Museumsbesuchern eine direktdemokratische Abstimmung über die aktuelle Ausstellung «Gastspiel» im Museum Rietberg machen, das Resultat wäre klar und deutlich. Glaubt man dem Kurator Damian Christinger, so müssten die Werke der Schweizer Künstlerinnen und Künstler nach einem solchen Wahlgang sofort ausgeschafft werden.
Yves Netzhammer: Gastspiel. Schweizer Gegenwartskunst im Museum Rietberg. Foto: Felix Ghezzi 

Auf der Suche nach dem Soundtrack of Summer

Von Felix Ghezzi 25. Juni 2014 3 Kommentare

Der Kopf des Bööggs explodierte am Zürcher Sechseläuten bereits nach 7 Minuten 23 Sekunden. Und tatsächlich deutet alles auf einen warmen und langen Sommer hin. Aber was ist dieser ohne den dazugehörigen Sound? Während ich im Winter melancholischen Melodien und anspruchsvollerer Musik gegenüber sehr aufgeschlossener bin, darf es in den warmen Monaten durchaus luftiger sein. 

Kunst, die unter die Haut geht

Von Felix Ghezzi 11. Juni 2014 1 Kommentar

Vor wenigen Tagen besuchte ich die aktuelle Ausstellung von Teresa Margolles im Migros Museum. Während ein paar Dutzend Meter entfernt ruhig und unsichtbar einige Kokainspuren in der Limmat vorbeiflossen, sass ich auf der Terrasse des Löwenbräu-Areals auf einer Betonbank, die nackten Arme auf dem Betontisch und fragte mich, ob ich das nun eklig finden soll oder nicht: Die Künstlerin hat dem Beton einen Deziliter Wasser beigefügt. Dieses stammt aus einem Leichenhaus, und es wurden Mordopfer des mexikanischen Drogenkriegs damit gewaschen. 

Vom Mut, den Rost nicht wegzuputzen

Von Christoph Sigrist 22. Mai 2014 Keine Kommentare

Nun wurde er also eingeweiht, der Hafenkran, und das Horn hörte man nicht, und die Zeitungen waren voll davon, dass das Horn nicht gehört wurde. Eine Wahnsinnsgeschichte, weltbewegend und doch Peanuts. 

Mit dem Hafenkran nach Sizilien

Von Christoph Sigrist 6. Mai 2014 1 Kommentar

Beim Sechseläuten nicht zu übersehen, beim 1. Mai-Marsch nicht zu übersehen, beim Blick in den «Blick am Abend» nicht zu übersehen: Der Kran am Hafen der Limmat im Schatten des Grossmünsters. 

Entschärfte Post-Kunst im Helmhaus

Von Felix Ghezzi 15. April 2014 1 Kommentar

Aufnahme der Ausstellung "Delivery for Mr. Assange" im Helmhaus. Foto: Felix GhezziIch muss Ihnen gleich zu Beginn gestehen, dass die Ausstellung, um die es im Folgenden geht, gar nicht mehr zu besichtigen ist. Das ist natürlich bedauerlich. Andererseits: Wie viele Kinokritiken haben Sie schon gelesen, ohne sich danach den Film anzuschauen? 

Der King of Pop in der Bärengasse

Von Felix Ghezzi 31. März 2014 1 Kommentar

Ausstellung "Neverland Lost", Henry Leutwyler, Photobastei. Bildquelle: d.o.k. - ZerbiniDer Pop-Musik auszuweichen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Selbst Menschen, die von ihr nicht viel halten, und für die die klassische Musik die einzig wahre Musik ist, wird sie beim Einkauf im Coop oder bei der Kleiderprobe im Jelmoli, beim NZZ-Lesen im Café als Hintergrundmusik oder in Filmen zur emotionalen Steigerung einer Szene aufgedrängt. Mich als bekennenden Fan umgibt die Pop-Musik zusätzlich so sehr, dass ich mir bisher nicht allzu viele Gedanken darüber gemacht habe, was sie eigentlich ist und ausmacht.  

Hafenkran ahoi!

Von Felix Ghezzi 18. März 2014 3 Kommentare

Zwar halten ihn einige noch immer für eine Bieridee, doch in den Läden und Cafés am Limmatquai ist bereits Vorfreude zu verspüren: Der Hafenkran wird Realität! Das Fundament wird gerade erstellt, der Aufbau beginnt am 7. April 2014, drei Wochen später wird der Kran am Sechseläuten seinen Schatten auf die Zunftleute werfen. Zwar steht dann auch beim Rathaus keine «vergoldete Schiissi», die den Harndrang stillen könnte, doch hat der Kran mehr mit einem WC zu tun als der Kunstlaie denkt. 

Meine Viertelstunde in der Fraumünsterkirche

Von Martina Bischof 11. März 2014 Keine Kommentare

Letzten Mittwochmorgen sass ich um 7.45 Uhr, parat für den Tag, im südlichen Kirchenschiff in der elften Reihe der Fraumünsterkirche und lauschte dem Grusswort von Pfarrer Niklaus Peter.  

Mensch am Rand der Gesellschaft, beleuchtet

Von Christoph Sigrist 6. März 2014 Keine Kommentare

In diesen Wochen veranstalte ich jeweils am Samstagmorgen um 11 Uhr im Chor des Grossmünsters eine Bildungsreihe über Erfahrungen mit und im Kirchenraum. Dieses Nachdenken geschieht aus der Sicht von Kunst, Politik, Architektur und Musik. Dabei werden illustre Gäste eingeladen, die durch Gespräche, Referate und Installationen zum Nachdenken anregen. 

«Die Strahlung dient uns allen»

Von Felix Ghezzi 4. März 2014 1 Kommentar

Wissen Sie, wie lange Sie Zeit haben, um zu flüchten, wenn Sie in der Zürcher Bahnhofstrasse am «Lädele» sind und der an- und abschwellende Heulton für einmal kein Probealarm, sondern die Ankündigung einer Flutwelle ist? In 1 Stunde und 50 Minuten wären bei einer Zerstörung der Talsperren die Wassermassen aus dem Sihlsee im Stadtzentrum. Viele der Gebäude rund um die Shoppingmeile stehen auf schwachem Fundament und würden einstürzen. In Teilen der City, inklusive Hauptbahnhof, stünde das Wasser bis zu 8 Meter hoch, was rund drei Stockwerken entspricht. 

Kulturfrust mit Donald Duck

Von Florina Schwander 21. Februar 2014 1 Kommentar

«Keuch, spotz, fluch!» Heute bin ich genervt. Richtiggehend wütend. Oder gnietig, wie ich es ausdrücken würde. Bildlich sehe ich in etwa so aus wie Donald Duck, wenn ihn sein nerviger Cousin Gustav mal wieder austrickst. Hände in die Höhe, Rauch aus den Ohren und die Schwanzfedern vor Ärger schlackernd.